Gebet für die Seelen im Fegefeuer Vater André Haussaire

Ô Jésus, à Votre Cœur je confie (qui je désire : par exemple « les victimes du virus »)

Regardez (la/le ou les) puis faites ce que Votre Cœur Vous dira.

Laissez agir Votre Cœur !

Je compte sur Lui.

Je me fie à Lui.

Je m’abandonne à Lui !

Ô Jésus, par Votre Cœur très aimant, je Vous supplie d’enflammer du zèle de Votre Amour et de Votre Gloire tous les prêtres du monde, tous les missionnaires, tous ceux qui sont chargés d’annoncer Votre divine Parole, afin qu’incendiés d’un saint zèle, ils arrachent les âmes à Satan et les conduisent dans l’asile de Votre Cœur où elles puissent Vous glorifier sans cesse !

Père Éternel, die, par amour pour les âmes, avez livré à la mort Votre Fils unique, – par Son Sang, par Ses mérites et par Son Cœur, ayez pitié du monde entier et pardonnez tous les péchés qui se commettent.

Recevez l’humble réparation que Vous offrent Vos âmes choisies.

Unissez-les aux mérites de Votre divin Fils, afin que tous leurs actes soient d’une grande efficacité.

Ô, Père Éternel, ayez pitié des âmes et n’oubliez pas que le temps de la Justice n’est pas encore arrivé, mais celui de la Miséricorde !

Recevez, Ô Père Très Saint, les souffrances et les mérites de toutes les âmes qui, unies aux mérites et aux souffrances de Jésus Christ s’offrent à Vous, avec Lui et par Lui, afin que Vous pardonniez au monde.

Ô Dieu de miséricorde et d’amour, soyez la force des faibles, la lumière des aveugles et l’objet de l’amour des âmes !

Ô mon Sauveur qui êtes aussi mon Dieu, faites que mon cœur soit une flamme de pur amour pour Vous !

(1952)

Gebet in Zeiten von Epidemien

(Auszug aus dem römischen Ritual, Titulus IX, Caput X.)

V. Herr, Behandle uns nicht nach unseren Sünden.

R.. Und bestrafe uns nicht nach unseren Missetaten.

V. Hilf uns, O Gott, unser Retter.

R.. Und zur Ehre deines Namens, Herr, Erlöse uns.

V. Herr, Erinnere dich nicht an unsere alten Missetaten.

R.. Lassen Sie sich von Ihrer Barmherzigkeit unverzüglich warnen, parce que nous sommes réduits à la dernière misère.

V. bete für uns, Heiliger Sebastian.

R.. Damit wir die Verheißungen Jesu Christi erhalten können.

V. Herr, Antworte auf mein Gebet.

R.. Und lass meinen Schrei zu dir aufsteigen.

V. Herr, sei mit dir.

R.. Und mit deinem Verstand.

Höre uns, O Gott, unser Retter, und auf Fürsprache der gesegneten und herrlichen Maria, der Mutter Gottes, immer jungfräulich, und des gesegneten Sebastian, Ihres Märtyrers, und aller Heiligen, Befreie dein Volk von den Schrecken deiner Empörung und versichere es mit den Gaben deiner Barmherzigkeit….

Sei ein glückverheißender Herr für unsere Flehen und behebe die Trägheit unseres Körpers und unserer Seele, so dass von diesen Übeln befreit, Wir freuen uns immer über die Wirkung Ihres Segens…

Wir bitten dich, Herr, uns die Wirkung unseres demütigen Gebets zu gewähren und die Pest und die Sterblichkeit freundlich abzuwehren, damit die Herzen der Menschen verstehen und fühlen, dass solche Plagen aus Ihrer Empörung entstehen und durch Ihre Barmherzigkeit aufhören. Par le Christ Notre-Seigneur.

geistige Gemeinschaft (Suite)

      Au Moyen Âge, alors que les fidèles n’avaient l’habitude de communier qu’au temps de Pâques, des personnes pieuses, généralement des femmes, exprimèrent leur désir de le faire plus fréquemment.

      C’est ainsi que l’on vit apparaître la coutume de la communion spirituelle. « Vers la fin du XIIe siècle, la forme la plus populaire de communion spirituelle consistait à exprimer une prière et des demandes au cours de l’élévation qui suit la consécration. [...] On estime que l’eulogie ou pain bénit remplaçait de façon tout à fait acceptable la communion sacramentelle [...]. 

Selon certains auteurs, la bénédiction des personnes ainsi que le baiser de paix pouvaient également remplacer la communion. [...] On recommandait la communion spirituelle à ceux qui étaient trop malades pour recevoir les espèces consacrées. [...] Des théologiens confortèrent cette pratique en enseignant que, par la communion spirituelle, on recevait autant de grâces nécessaires à notre salut que par la communion sacramentelle » (G. Macy dans Eucharistia. Encyclopédie de l’Eucharistie, sous la direction de M. Brouard, Paris,2002, p. 182).

      selbst wenn, de nos jours, la pratique de la confession quotidienne est courante, l’Église invite cependant les fidèles à réciter souvent des communions spirituelles au long de la journée pour s’enflammer en amour de Dieu, « de manière à s’unir au Rédempteur avec une foi vive, un esprit respectueusement humble et confiant dans sa volonté, avec l’amour le plus ardent »(Pie XII, encycliqueMediator Dei, 20 November 1947).   Mgr Le Tourneau

Voici deux formules de communion spirituelle:

« Je voudrais, Herr, vous recevoir avec la pureté, l’humilité et la dévotion

avec lesquelles votre très Sainte Mère vous a reçut

avec l’esprit et la ferveur des saints. »

« Mon Jésus, je crois que vous êtes ici présent dans le Saint Sacrement. Je vous aime par-dessus toutes choses et je désire ardemment vous recevoir.

Mais puisque, jetzt, je ne peux le faire sacramentellement, venez au moins spirituellement dans mon cœur.

Comme si vous y étiez déjà présent, je vous adore et je m’unis entièrement à vous ; ne permettez pas que je me sépare jamais de vous.

Jésus, mon bien, mon doux amour, enflammez mon cœur d’amour, afin qu’il brûle toujours d’amour pour vous.

Chérubins, Séraphins qui adorez Jésus au Saint-Sacrement, nuit et jour, priez pour nous et donnez-nous la sainte bénédiction de Jésus et de Marie.

Gebet des Heiligen Alphonse de Liguori

Mon dieu, je crois que vous êtes présent dans le très Saint-Sacrement. Je vous aime par-dessus toutes choses, et mon âme soupire après vous, puisque je ne puis maintenant vous recevoir dans le Saint-Sacrement, Venez au moins d’une manière spirituelle dans mon cœur. Je vous embrasse comme si vous étiez en moi et je m’unis entièrement à vous. Ô ne permettez pas que j’ai jamais le malheur de me séparer de vous. Ô Jésus, mon souverain bien et mon doux amour, blessez et enflammez mon cœur afin qu’il brûle toujours de votre amour.

geistige Gemeinschaft von St. Alfons von Liguori

Mon dieu, je crois que vous êtes présent dans le très Saint-Sacrement. Je vous aime par-dessus toutes choses, et mon âme soupire après vous.

Puisque je ne puis maintenant vous recevoir dans le Saint-Sacrement, venez au moins d’une manière spirituelle dans mon cœur. Je vous embrasse comme si vous étiez en moi et je m’unis entièrement à vous.

Oh ! ne permettez pas que j’ai jamais le malheur de me séparer de vous.

Ô Jésus ! mon souverain bien et mon doux amour, blessez et enflammez mon cœur afin qu’il brûle toujours de votre amour.

François Lagarde, photographe de Ernst Jünger

François Lagarde installiert eines seiner Fotos im European House of Photography

Mitten in einem langen Samstagmorgen, Das Telefon klingelte, eine bereits bekannte Stimme war zu hören, Sie sprach einwandfreies Französisch mit einem köstlichen deutschen Akzent : "Mein Leutnant, Glaubst du, es ist möglich, einen Freund einzuladen?, François Lagarde, zu den Feierlichkeiten?Ich sagte, es sei in Ordnung und der Anrufer legte blitzschnell auf, wie er es früher getan hatte. Ich hatte Ernst Jünger zum ersten Mal getroffen, vor drei Wochen. Er rief mich für eine Weile und mit etwas Ehrerbietung an, mein Leutnant. Ein Traum wurde wahr, als ich ihn in Wilflingen traf, Er empfing mich mit Respekt, was mich wieder fast ärgerte und er versicherte mir seine Anwesenheit für die Show, dass wir uns in der hinteren Basis auf die Rückkehr der Truppen von der Operation Daguet im Irak in Nîmes vorbereiteten. Aber ich kannte François Lagarde nicht, über die mir der deutsche Schriftsteller erzählt hat, und ich fühlte beim Klang seiner Stimme, dass es ein Wunsch war, der ihm am Herzen lag. Er sagte mir, dass er in Montpellier lebte und dass er alleine kommen würde ... Kurz danach, Ich habe einen weiteren Anruf erhalten, diesmal von François Lagarde, der am Telefon erschien und mir sagte, ich solle Fotograf werden.

Ernst Jünger en uniforme

François Lagarde hatte eine sanfte Stimme und ich hörte ihn nie sie erheben. Jederzeit, unter allen Umständen, er blieb Herr über sich selbst und es schien ihm keine Anstrengung zu sein. Er hatte diese sanfte und fragende Stimme, deren Befragung sowohl zu entdecken als auch zu bestätigen diente. François hatte eine echte Süße, wer wurde nicht vorgetäuscht, aber er war auch von einer gewissen Wildheit bewohnt, die ich wegen der doppelten Emanzipation, von der er überzeugt war, erfolgreich gewesen zu sein : Emanzipation von seiner Umwelt und Emanzipation von allen Formen von Grenzen wie Menschen, die zwanzig Jahre in 1968. François war bis auf den Grund protestantisch. Er lehnte diesen Zustand ab und prahlte daher, ihn loszuwerden, das Gewicht ihrer beiden Pastoreltern nicht mehr zu tragen, aber er kämpfte weiter, und in seinem Herzen, Ich dachte immer, er sei sich dessen bewusst, selbst wenn er sich wie jemand verhielt, der die Wette gewann, dass der Kampf noch in ihm leben würde. Also wurde er seinen Protestantismus los, indem er ihn auf einer Fellini-Seite trug, auf der Suche nach dem kleinsten Stück reinen Lebens, Dionysisches Leben, der Lebensorgie ... Es war seine Qual. Er scheute nie davor zurück. Es ist etwas Schreckliches, einen Mann zu sehen, der seine Kindheit nur grau hält, langweilig ... Keine Kindheitsfreude gleicht dieses Gefühl aus. Wenn es um Perspektive im Leben geht, Freude sollte immer die Perspektive der Kindheit sein, denn die Freude, die in einer reinen Seele voll empfunden wird, wird immer stärker erscheinen als die Launen des Erwachsenenlebens. Die Zeit gewöhnt sich oft an unsere eigene Heuchelei. Und wir nehmen diese Angewohnheit für einen Sieg. François Lagarde hob eine narrensichere Komplexität hervor. Es war schwer, ihn nicht zu mögen. Er war der Motor, immer neugierig und mit katholischer Freude geschmückt. Er hätte es nicht gemocht, wenn ich ihm eine katholische Qualität gegeben hätte, aber er wäre geschmeichelt gewesen, ohne es natürlich zuzugeben.

“François Lagarde, photographe de Ernst Jünger” weiterlesen

Die Zeit ist nicht gekommen, für Regierungen dauern

Le futur Pie IX, encore cardinal, répondant à l’empereur Napoléon III, dit ceci : « Sire, quand de grands politiques comme votre Majesté m’objectent que le moment n’est pas venu, je n’ai qu’à m’incliner parce que je ne suis pas un grand politique. Mais je suis un évêque, et comme évêque je leur réponds : le moment n’est pas venu pour Jésus-Christ de régner ? Et bien ! Alors le moment n’est pas venu pour les gouvernements de durer. »

Antigone, rebellisch und intim (7/7. liebe)

7ème et dernière partie: liebe

Antigones Wunsch ist familiär, elle ne veut pas laisser son frère sans sépulture; Créon, seine, will sich als König behaupten und zeigt seine Macht. Antigone bevorzugt die familiären Bindungen, die Liebe verkörpern und ein Wesen offenbaren. Kreon macht seine Macht geltend, indem es einen Rechtsakt unterzeichnet, der seine Autorität begründen muss. Un même mot caractérise leur action: Verlangen. Aber das Verlangen erkennt das Verlangen im anderen nicht, wir könnten glauben, besonders wenn man versucht ist, das Verlangen nach sich selbst zu täuschen, kann das Verlangen jedes Verlangen mildern, dem es begegnet. Zwischen Kreon und Antigone, es ist das Maß der Wünsche, das zählt. Angesicht zu Angesicht, Antigone und Créon werden das Ausmaß ihrer Wünsche auf die Widrigkeiten erhöhen, denen sie begegnen. Mais la source du désir d’Antigone est-il encore compréhensible de nos jours? in der Tat, Antigones Wunsch, dieser Wunsch, der auf Gerechtigkeit beruht, Gerechtigkeit getan und getan zu den Überresten seines Bruders und zu den Göttern, Dieser Wunsch nimmt seine volle Bedeutung an, weil es Gemeinschaft ist, Er schreibt sich in einer Stadt und in einer Familie ein, reduzierte Sicht auf die Stadt, und in einem Glauben, Antigone lehnt sich an die Götter, um Kreon herauszufordern. Antigone drückt keinen persönlichen Wunsch aus, Sie verteidigt ein ewiges Gesetz, sie verteidigt ihre Pflicht, es zu sagen, es vor jeder Macht zu verkünden, die darüber zu stehen scheint. Depuis quand n’entendons-nous plus qui que ce soit s’ériger dans l’espace public pour clamer son devoir au prix de sa vie? Le pire? Wir haben uns an diese Stille gewöhnt, dieser Rücktritt, transzendentale Gesetze sagen uns nicht mehr viel, so kommt nichts überhängend und korrigiert daher die Gesetze, die vor uns liegen und uns umgeben wie Müll in einem Wasserstrahl. Die Gemeinschaften, die das Individuum in einem Raum befestigten, der ihn beschützte und ihm das Wachstum ermöglichte, wurden zerstört. L’individu ressemble maintenant à un électron fou qui ne peut se construire que des bourrasques de vent qui l’épuisent et le déboussolent sans cesse et effacent jusqu’au goût du sens à donner à sa vie. Das soziale Leben basiert auf dem Gesetz und dem Gesetz allein, Aber an einem Ort ohne Geographie, der sich aus oberirdischen Menschen zusammensetzt, sind alle Rechte gleich und werden in einem abscheulichen Durcheinander zerschlagen. Kreon hat die Macht. Antigone ist die Tochter von Ödipus. Zu einer Zeit, in der es nur ums Haben geht, besitzen, zu erwerben, Antigone wiegt - da es ausgewertet werden muss - sehr wenig. Die methodische Zerstörung aller Metaphysik ist mit einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit vergleichbar. Vielleicht die größte, die die Welt je gekannt hat. Denn mit einem Klick, Ich kann alles erwerben, was ich brauche, um meinen Wunsch zu erfüllen, es zu befriedigen. On comprend aussi que ce désir individuel que plus rien ne protège de son appétit n’accepte aucune limite et surtout pas celle posée par autrui; so kommt der Wunsch, das fehlgeleitete Verlangen, avili.

“Antigone, rebellisch und intim (7/7. liebe)” weiterlesen

Identität

L’identité se divise d’une part en un socle qui est en nous sans que nous puissions en tirer un mérite particulier, notre nature et l’éducation que nous avons reçues, et un mouvement constitutif de la vie qui découvre des éléments qui ne sont pas répertoriés par notre nature ou notre éducation, sondern auf der Höhe unserer Natur und unsere Erziehung gelesen werden. Une bonne part de ce processus se déroule sans que nous ayons même à y penser. Il est pourtant essentiel, wichtig und erfordert, dass wir die laufende Überprüfung dieser Art und dieser Erziehung, tout comme à la révision permanente de ces nouveaux éléments à travers le prisme de notre nature et de notre culture. der Saldo, wieder, s’avère essentiel. Es ist keine Frage des Vergessens, oder noch schlimmer nicht beachten Sie unsere Natur, d’oublier ou pire de perdre les bienfaits de notre éducation, die Ufer der Neuheit zu adressieren, oder wir werden nicht nichts, sondern eine fadenscheinige Fahne im Wind, Wir werden keine Kriterien für die Beurteilung der Neuheit haben und wir würden riskieren, diese Neuheit nur als Neuheit zu sehen, und lieben ihn dafür.