Hannah Arendt auf dem Funktionalismus der Sozialwissenschaften

Ich glaube nicht, dass der Atheismus ein Ersatz ist oder die gleiche Funktion wie die Religion zu erfüllen, ich glaube auch nicht, dass Gewalt ein Ersatz für Autorität werden kann. Aber wenn wir die Ermahnungen der Konservativen folgen, jetzt, haben eine ziemlich gute Chance, gehört zu werden, Ich bin fest davon überzeugt, dass wir keine Schwierigkeiten bei der Herstellung eines solchen Ersatz haben, wir Gewalt anwenden, und so tun, als wieder Autorität zu haben, oder dass unsere Neuentdeckung der funktionalen Nutzen der Religion wird eine Ersatzreligion produzieren - als ob unsere Zivilisation mit allen Arten von Scharten und Dinge der Dinge nicht ausreichend vollgestopft war fehlen Bedeutung.

Hannah Arendt auf das menschliche Leben

Moderne Theorien, deren Zweck es ist, die Natur des Menschen zu verwischen und es somit einen superabundant Glauben an sich dieser laufenden Störungen Umkehrung geben. Diese anhaltenden Störungen verwenden den Gedanken an Simone de Beauvoir auf dem menschlichen Leben. Der Ständige Störungen, Entwurzelung, l'Infantilisierung… Es muss den Mann sagen, er ist schwer zu schwächen, schieben sie alle erliegen seine Wünsche zu versklaven. Die Verwurzelung für sie nur Meister seines Schicksals zu glauben,. Eitelkeit und Stolz werden den Rest der Arbeit machen.

„Nur insofern, als er denkt, (…), er ist ein “die” und “jemand”, daß der Mensch, in der vollen Realität seines Wesens Beton, lebt in dieser Zeitlücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft. »*

* Hannah Arendt, Zwischen Vergangenheit und Zukunft.